Der Schutz der Menschen geht vor

Kirchen feiern Weihnachten unter „Coronabedingungen“

Foto: Hendrik Steffens in pfarrbriefservice.de

Nach Vorliegen der neuen Landesvorordnung ist inzwischen auch klar, was der „Lockdown“ für die Weihnachtsgottesdienste der beiden großen christlichen Kirchen bedeutet. Dies betrifft auch die evangelischen Kirchenbezirke Künzelsau, Öhringen und Weikersheim und die katholischen Dekanate Hohenlohe und Mergentheim.

Nach den neuen kirchlichen Vorgaben besteht für viele Gottesdienste Anmeldepflicht. Die Zahl der Teilnehmerinnen und Teilnehmer bei den Gottesdiensten in den Kirchen ist abhängig von der konkreten Raumgröße. Gottesdienste im Freien sind in beiden Konfessionen auf maximal 200 Personen beschränkt. Während des Aufenthalts in der Kirche ‒ auch während des gesamten Gottesdienstes ‒ ist weiterhin das Tragen einer Mund-Nasen-Bedeckung verpflichtend. Gemeindegesang ist katholischerseits weder in den Kirchen noch im Freien möglich, evangelischerseits ist der Gesang deutlich eingeschränkt. Hygienestandards wie das Lüften, Reinigen und Desinfizieren werden eingehalten. Die Gottesdienstdauer ist auf katholischer Seite, auf maximal 60 Minuten, auf evangelischer Seite auf maximal 35 Minuten begrenzt.

Die Möglichkeit, auch in Pandemiezeiten Gottesdienste feiern zu können, ist zugleich eine Verantwortung. Bei einer Verschärfung der Corona-Lage sehen die landeskirchlichen und diözesanen Vorgaben weitere Einschränkungen vor. Es muss aber auch vor Ort entschieden werden, was in welcher Form möglich bleibt. Ein Auflistung aller katholischen Gottesdienste/Angebote über die Weihnachtszeit finden Sie  hier.

Personen, die an Weihnachten einen Gottesdienst mitfeiern wollen, werden gebeten, sich über die Homepage der Kirchengemeinden und Seelsorgeeinheiten, über den örtlichen Aushang oder durch Nachfrage im zuständigen Pfarramt zu informieren. Alle Kirchengemeinden werden auch kurzfristig notwendige Änderungen vor Ort in geeigneter Weise kommunizieren.

Verwiesen wird unter anderem auch auf die im Fernsehen übertragenen Gottesdienste beider großen Konfessionen, auf die Online- und Streamingangebote auf www.elk-wue.de und www.drs.de sowie auf entsprechende lokale Angebote.