Hohenloher Kirchen verlegen Weihnachten ins Freie

Im Advent und an Heiligabend wird es in den Kirchengemeinden des Hohenlohekreises zahlreiche Open-Air-Gottesdienste geben. Die Corona-Pandemie macht auch der Sternsinger-Aktion zu schaffen.

Foto: Archiv/Koppenhöfer

Pfarrer Ingo Kuhbach, Leiter des katholischen Dekanats Hohenlohe, sagt: "Ich bin sehr dankbar, dass Gottesdienste möglich bleiben." Gerade an Weihnachten glaubt er, "dass viele Leute trotz Corona gerne einen kirchlichen Auftakt hätten". Sabine Waldmann, Dekanin des evangelischen Kirchenbezirks Öhringen, erklärt: "Ich finde es schön, dass wir weiter Gottesdienste feiern dürfen." Das sei für viele Menschen "Stütze und Stärkung", gebe ihnen Kraft, damit sie "nicht vereinsamen".

Für den katholischen Pfarrer Klaus Kempter, Vorsitzender der Arbeitsgemeinschaft Christlicher Kirchen (ACK) Öhringen, sind Advent und Weihnachten "gesamtgesellschaftlich bedeutsam", gerade auch "vom emotionalen Erleben her". Deshalb wollen die Kirchen verstärkt Andachten und Gottesdienste im Freien anbieten. Dekanin Waldmann sagt: "Ich gehe davon aus, dass in unseren Gottesdiensten keine Infektionen stattfinden."

Mit strengen Hygienekonzepten und Abstandsregeln treffe man Vorsorge, nach wie vor werde nicht gesungen. Allerdings "kriegen wir in der Kirche keine Durchzugsbelüftung hin". Um gerade an Weihnachten möglichst vielen Menschen den Gottesdienstbesuch zu ermöglichen, haben sich die ACK-Verantwortlichen, in der auch die evangelisch-methodistische und die neuapostolische Kirche mit im Boot sind, auf einen gemeinsamen Fahrplan mit Veranstaltungen im Freien verständigt.

Die Einschränkungen mit Voranmeldung, Abstandsregeln und Maskenpflicht seien immer noch "ziemlich streng", findet Pfarrer Kempter, der von Gemeindemitgliedern berichtet, die deshalb "seit Monaten keinen Gottesdienst mehr besucht" hätten. Dekanin Waldmann verweist auf die "richtig guten Erfahrungen" im Sommer. "Wir hatten immer eine sehr schöne Atmosphäre", das soll jetzt wieder der Fall sein, nur müsse man sich eben "warm anziehen".

Von Armin Rößler, Hohenloher Zeitung, 17.11.2020, www.stimme.de